Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
2. Juni 2012 6 02 /06 /Juni /2012 12:58

axxis-rediscovered.jpg

Ein Schock! Eine meiner unumstritten Faves der Melodic-Metal Scene veröffentlichen eine Cover-Disco-Scheibe! Das wäre ja noch zu ertragen, doch was meine Gottheiten hier verbrechen ist einfach nur peinlicher DRECK! Nicht das es an den Disco-Klassikern liegen würde, nein, die liegen einem gefällig im Ohr. Es sind die schlecht interpretierten Songs wie z.B.  Kraftwerks „Roboter“ die einem die Fremdschämröte ins Gesicht treiben, und spätestens beim Gassenhauer „Life is Life“ droht der Supergau! Aber die Jungs legen noch eine  drauf!  Bernhard Weiss, ansonsten begnadeter Sänger, säuselt lahm zu De Caprio’s lieblings Schmachtfetzen „My heart will go on“ – Grässlich!!! So geht es Song für Song. Anstatt die Stücke umzukrempeln hällt man sich nah am Original und das macht diesen Dünnschiss so unerträglich das es zum Metal-Himmel stinkt. Mein Gott, Deutscher Metal, wie tief kannst du sinken!!!

 

Ein Video dazu gibt es dazu hoffentlich nicht!

Repost 0
Published by diemuckedeslebens - in Brechreizkitzler
Kommentiere diesen Post
4. Dezember 2011 7 04 /12 /Dezember /2011 09:34

metallica-lou-reed-lulu-300.jpg

Was kann man von so einer ungleichen Zusammenarbeit erwarten? Nichts! Genau das trifft auf dieses Album zu. Diesen musikalischen Dünnschiss hätten sich die Herren sparen können. Ich könnte mir vorstellen, das hier Lou Reed Fans und Metallicaisten gleichermassen enttäuscht die CD in die hinterste Ecke der so angehimmelten Sammlung verschwinden lassen. Ein netter Versuch einer Zusammenarbeit, mehr nicht. Spart Euch das Geld und kauft Euch MUSIK!

Repost 0
Published by diemuckedeslebens - in Brechreizkitzler
Kommentiere diesen Post
20. Juni 2011 1 20 /06 /Juni /2011 02:34

Queensryche-Dedicated2.jpg

 

Bock auf uninspirierten, langweiligen Prog-Metal? Ich nicht! Mannomann, Queensryche waren mal Gottheiten der progressiven Zunft! Nun schlittern sie den Weg der entgültigen Belanglosigkeit hinunter, ins Tal der Vergessenheit. "Operation Mindcrime" und "Empire" sind noch heute Meilensteine. Die damalige Genialität scheint im Keim erstickt und ich frage ich mich wie man es mit gutem Gewissen fertig bringt, 16 (!) solch langweilige Songs den gähnenden Massen vorzuwerfen? Eine Frechheit, denn nichtmal die Hälfte hätten es verdient das kostbare CD Roh-Material zu verschwenden. Jungs, geht Brötchen backen. Mir reicht ein wirklich leckeres, statt 16 geschmacklose! Das Video dazu erspare ich dem Leser an dieser Stelle.

Repost 0
Published by diemuckedeslebens - in Brechreizkitzler
Kommentiere diesen Post
19. Juni 2011 7 19 /06 /Juni /2011 03:36

 

pommesgabel

 

Jetzt geht's nicht mehr anders. Ich hab's lange unterdrückt, doch aus aktuellem Anlass muss ich diese neue Rubrik eröffnen. Was uns da einige sogenannte renomierte Bands verkaufen wollen kann doch einfach nicht war sein! Voller Hoffnung legt man die neuste Errungenschaft in den Schacht und dann nur ernüchternde Enttäuschung. Scheisse, nicht mal für die Massen, Songs zum ganz weit weglaufen, eine Produktion aus dem Kohlenkeller... Ab jetzt werd' ich es in die Welt hinausschreien! Und Ihr dürft daran teilhaben, Ihr Glüklichen! Erstes Paradebeispiel folgt in Kürze!

 

Repost 0
Published by diemuckedeslebens - in Brechreizkitzler
Kommentiere diesen Post

Das Bin Ich!

  • : diemuckedeslebens
  • diemuckedeslebens
  • : Meine persönlichen Ansichten über Musik, die mein Leben begleitet.
  • Kontakt

Was das soll und wozu

Auf diesem Flop … äh Blog beschreibe ich die Mucke meines Lebens.

 

-Unqualifizierte Musik Reviews von Heute und Gestern
-Lachhaftes rund um die Rockmusik
-Göttliche Musiker
-Meisterwerke der Musikalischen Filmzunft


Rockstar wollte ich werden, meinen Idolen nacheifern! Tja, es kam ganz anders. Die Blockflöte im Anschlag zog ich los die Welt zu erobern. Erste Konzerte unterm Christbaum (gähn) brachten aber leider nicht den gewünschten Erfolg. So wollte ich wie die Jungs von Sweet und Slade die Axt schwingen um ganz gross rauszukommen – wieder nichts. Klassische Gitarre sollte ich lernen hiess es Zuhause (würg). Also liess ich meine musikalischen Ambitionen erstmal für eine Weile ruhen.

Mit 30 zog mich das Gitarrenspielen dann doch wieder in seinen Bann. Klapfe und Verstärker gekauft, dazu ein fettes Effektgerät. Dieter Bursch’s Gitarrenschule, in Buchform, sollte das lang ersehnte Glück bringen. Flink gleiteten meine biegsamen Finger über die Saiten. Nur irgendwie hörte sich das nie an wie auf der im Buch beigelegten CD. Eher wie bei Zappa an einem seiner schlechten Tage – - Ernüchterung.

Es sollte einfach nicht sein! Keine Grupies, keine Millionenvilla in „Beverly wills“, geplatzt der Gedanke an den tiefergelegten Strassenflitzer.

Nun gut – ich probier’s im nächsten Leben nochmal. Doch bis dahin lasse ich Euch teilhaben an meinen musikalischen Errungenschaften und Entdeckungen.

 

Viel Spass dabei! Keep on rockin’


Euer Kalle